Frauen beraten/donum vitae Mülheim an der Ruhr/Oberhausen e. V.

Antrag vom: 02.10.2018

Projektdetails

Sexualpädagogische Arbeit und Wertevermittlung mit jungen Flüchtlingen in den Räumen unserer Beratungsstelle

Die Zielgruppen sind junge Flüchtlinge und interkulturelle Gruppen aus weiterführenden Schulen.

Die Hauptziele unserer Arbeit in unserer Beratungsstelle sind die Hinführung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einer befriedigenden und verantworteten Sexualität, die Vermeidung von ungewollten Schwangerschaften und die Stärkung des Willens zum Schutz des ungeborenen Lebens. Die folgenden Themenbereiche werden von uns an 6 Terminen angeboten worden:

1.    Auseinandersetzung mit der eigenen Fruchtbarkeit und Vermittlung und Vertiefung von Wissen über die Vorgänge im männlichen und weiblichen Körper.

2.    Informationen zum Thema Schwangerschaft (Bedeutung Mutterpass, Notwendigkeit von Vorsorgeuntersuchungen)

3.    Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Rollenbildern in den verschiedenen Kulturen

4.    Werte und Normenvorstellung in der Partnerschaft

5.    Umgang mit selbstbestimmter Sexualität, das Erkennen und Benennen der eigenen Grenzen und die des Anderen

6.    Förderung der eigenen Wertschätzung, sich selbst und Anderen gegenüber

In den jeweils 90-minütigen Angeboten können wir Jugendliche und junge Erwachsene aus den verschiedenen Schulformen in einem von Schule abgegrenzten Raum erreichen und neugierig machen für weiterführende Projekte in den weiterführenden Schulen.

Projektbeschreibung:

Sofern im Rahmen der Beratung nach § 2 SchKG vorbeugende Arbeit auf den Gebieten der Sexualpädagogik und Familienplanung geleistet wird, muss diese umfassen:

-       Hilfen zum verantwortungsbewussten, selbstbestimmten, gewaltfreien Umgang mit der eigenen Sexualität und der der Partnerin oder des Partners

-       Familienplanung unter umfassender Kenntnisvermittlung über Mittel und Methoden gewünschte Schwangerschaften zeitlich selbst zu bestimmen und unerwünschte Schwangerschaften zu verhindern

-       Maßnahmen zur Eindämmung sexueller Gewalt gegenüber Frauen und Kindern

-       Aufklärung über sexuell übertragbare Krankheiten, insbesondere der HIV-Infektion

Die vorbeugende Arbeit soll in interkulturellen Gruppenveranstaltungen mit maximal 8-10 Jugendlichen und jungen Erwachsenen Flüchtlingen aus weiterführenden Schulen erfolgen.

Wichtig ist, dass diese Arbeit außerhalb der Schule, in unserer Beratungsstelle stattfindet, damit diese jungen Menschen die Einrichtung, sowie die Mitarbeiterinnen vor Ort kennen lernen und so Hemmschwellen abgebaut werden können.

Das Projekt soll, in Absprache mit den weiterführenden Schulen, im Januar 2019 beginnen und ist erst einmal auf ein Jahr befristet. Je nach Bedarf der Schulen, kann es auch evtl. in 2020 weitergeführt werden.

Inhaltliche Beschreibung: Unser Angebot umfasst mehrere 4 stündige Veranstaltungen, in geschlechtshomogenen Gruppen. Die Arbeit erfolgt mit kreativen und abwechslungsreichen Methoden. Eine Veranstaltungsreihe gliedert sich in 4 Arbeitseinheiten:

1.    Die Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen werden über die Abläufe im männlichen und weiblichen Körper geschult. Es soll auch eine Auseinandersetzung erfolgen, über die kulturelle Bedeutung z. B. des Jungfernhäutchens, o. ä.

2.    In dieser Einheit geht es um die Vorstellung der unterschiedlichen Empfängnis verhütenden Mittel und deren Anwendung und Wirksamkeit

3.    In der folgenden Einheit geht es um die unterschiedlichen Rollenbilder in den verschiedenen Kulturen, um Männerbilder und Frauenbilder. Die Beschäftigung und Auseinandersetzung bzw. das Hinterfragen von Rollenbildern ermöglicht ein bewusst werden eigener Sicht- und Verhaltensweisen und von da ausgehend ein Überdenken der Selbigen.

4.    In der 4. Arbeitseinheit informieren wir über die Aufgaben unserer Schwangerschaftsberatungsstelle 

Ziele:

Auseinandersetzung mit der eigenen Fruchtbarkeit und Vermittlung und Vertiefung von Wissen über die Vorgänge im männlichen und weiblichen Körper

Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Rollenbildern in den verschiedenen Kulturen

Werte und Normenvorstellung in der Partnerschaft

Umgang mit selbstbestimmter Sexualität, das Erkennen und Benennen der eigenen Grenzen und die des Anderen

Förderung der eigenen Wertschätzung, sich selbst und Anderen gegenüber

Informationen zum Thema Schwangerschaft (Bedeutung Mutterpass, Notwendigkeit von  Vorsorgeuntersuchungen)

Kostenerläuterung:

Um dieses Projekt umsetzen zu können, benötigen wir in der Beratungsstelle noch einen großen Aktenschrank, um vertrauliche Akten und Präventionsmaterial aufzubewahren und außerdem noch verschiedene Materialien für die praktische Arbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Anfallende Projektkosten:

Aktenschrank, abschließbar                    800,00 €

Präventionsmaterial                                 400,00 €

Antragsteller

Frauen beraten/donum vitae Mülheim an der Ruhr/Oberhausen e. V.
Schloßstr. 8-10
45468 Mülheim a. d. Ruhr/Ratingen

Antragsumme

1200,- EUR