• Antragssumme 2.000,00 €
  • Kategorie Oberhausen

Notfallseelsorge Oberhausen

Kurzbeschreibung

Projekt MiNi (Mittelfristige Notfallnachsorge für Kinder und ihre Familien) Täglich sind Kinder und Jugendliche mit ihren Familien von extremen Unglücksfällen betroffen, plötzlicher Tod eines Familienmitgliedes, Verkehrsunfall, Brandkatastrophen etc.. Das Projekt MiNi trägt Sorge dafür, dass zwischen der seelischen Ersten Hilfe, die durch die Notfallseelsorge (NFS) noch am Tag des Unglücks abgedeckt wird und den weiterführenden Hilfen wie z.B. einer Traumatherapie keine Versorgungslücke entsteht.  Wenn z.B. ein Familienvater durch einen Unfall verstirbt, ist die NFS in der Akutsituation für die hinterbliebene Mutter und ihre Kinder da. Verständlicherweise kann die Mutter noch nicht ermessen, welche langfristigen Folgen unter Umständen dieses Ereignis, nicht nur für sie selbst, sondern auch für ihre Kinder haben kann. Die Erfahrung zeigt, dass es in der Akutphase häufig noch nicht möglich ist, die Hinterbliebenen nachhaltig an weiterführende Hilfen für Kinder und Jugendliche heranzuführen. Erst in den nächsten Tagen und Wochen reagieren Kinder und Jugendliche auf ihre eigene Weise z.B. mit Ängsten und körperlichen Phänomenen.  Hier setzt das MiNi Projekt an:  Auf den Hinweis des Notfallseelsorgers und mit dem Einverständnis der Sorgeberechtigten kontaktiert ein Mitarbeiter/In des Projektes die Familie um einen Besuchstermin zu vereinbaren, damit gemeinsam ermittelt werden kann, welches Hilfsangebot für jeden Einzelnen sinnvoll ist.  Mit dem Projekt wird auf diese Weise die Versogungslücke zwischen Akuthilfe und längerfristiger Hilfe geschlossen, indem eine Brückenfunktion geschaffen wird.  Insgesamt ist das MiNi Projekt als ein verlängerter Arm der NFS anzusehen. Zugleich handelt es sich keinesfalls um eine verlagerte Therapie und auch nicht um Therapieersatz. Es ist ein fehlendes Bindeglied, der Kinder und Jugendliche unterstützen soll, einen Unglücksfall so gut wie möglich zu verarbeiten.  Folgendes soll gewährleistet werden:

  1. Eltern werden beraten im Umgang mit Notfallfolgen
  2. Eltern werden für etwaige psychische Notfallfolgen sensibilisiert
  3. Vermittlung von Hilfsangeboten aktiv und konkret
  4. Ängste und Hemmschwellen werden abgebaut
  5. weiter Hilfsangebote bis zu einem halben Jahr nach der  Akutversorgung
Das MiNi Projekt übernimmt eine Lotsen-Wegweiser und Türöffnerfunktion. 

Bilder


Social-Sharing

Antragsteller

Notfallseelsorge Oberhausen
Marktstr. 154

Antragssumme

2.000,00 €

Förderprogramm Rhein-Ruhr

Mit dem Förderprogramm Rhein-Ruhr unterstützt die Volksbank Rhein-Ruhr eG Vereine und gemeinnützige Projekte in der Region seit dem Jahr 2014.


Förderprogramm Rhein-Ruhr
Volksbank Rhein-Ruhr eG
Am Innenhafen 8-10
47059 Duisburg

Telefon: +49 203 4567-2242
E-Mail: info@foerderprogramm-rhein-ruhr.de

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität. Durch ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter:Datenschutz